Startseite » Vereine » Schlumpf-Club » Der Schlumpf-Club wird aufgelöst

Der Schlumpf-Club wird aufgelöst

Nach 42 Jahren fand sich niemand bereit, den Vorsitz zu übernehmen.

„Die Zeit ist auch nicht mehr, was sie mal war!“ – Diese Feststellung von Albert Einstein ist nun auf den Geiganter Schlumpf-Club anzuwenden: 1976 ins Vereinsregister eingetragen und als gemeinnützig anerkannt, wurde er nun bei einer außerordentlichen Mitgliederversammlung im „Alten Haus“ aufgelöst. In seiner Glanzzeit hatte der Verein über 300 Mitgliedern; in den 42 Jahren seines Bestehens erwarb er sich durch viele Veranstaltungen für Erwachsene und Kinder einen klangvollen Namen.

Als erster Verein im Raum Waldmünchen nahm er das Angebot des neuen Projekts „Lernende Region Cham“ war. So hielten die Schlümpfe zum Beispiel einen Computerkurs für absolute Anfänger und einen Internetkurs für Anfänger und Fortgeschrittene. Sie führten in Kooperationen mit der Verkehrswacht Furth im Wald und der Polizeipuppenbühne Weiden Verkehrserziehungsmaßnahmen für Kinder durch, organisierten mit der RuKK Geigant eine Schlauchbootfahrt oder eine eigene Kajaktour.

Im sportlichen Bereich richtete der Schlumpf-Club ein Lebendkickerturnier, Fußballspiele, Tischtennisturniere, Kegelabende, Schachturniere und einen Selbstbehauptungskurs für Frauen aus. Kulturell tat sich der Verein mit Theateraufführungen, Autorenlesungen oder Kulturfahrten hervor, er führte Kochkurse für Männer und Frauen durch, und speziell Kinder hatten Freude an speziell auf sie abgestimmten Ausflügen und Zeltlagern, Zaubershows und Malwettbewerben stießen bei den Kids auf großes Interesse.

Doch was sich im Laufe der vergangenen Jahre bereits abzeichnete, bestätigte sich leider bei der diesjährigen Hauptversammlung: Durch Fluktuation der Mitglieder sank die Bindung zum Schlumpf-Club und die Einsatzbereitschaft für diverse Veranstaltungen. So verkündete die Schlumpf-Club Vorsitzende Elisabeth Greil damals ihren sofortigen Rücktritt aus persönlichen Gründen. Da ein Passus in der Satzung eine Interimslösung bis zur nächsten Wahlperiode nicht zulässt, musste also ein Kandidat für das Amt des Vorstandes gefunden werden. Weil sich weder im Vorfeld der Hauptversammlung noch beim Termin selbst niemand zur Verfügung stellte, wurde beschlossen, im „Alten Haus“ eine außerordentliche Versammlung abzuhalten, um über den Fortbestand des Vereins abzustimmen.

Diese letzte Versammlung fand am Sonntag statt und erbrachte (mit einer Gegenstimme und einer Enthaltung) den Beschluss, dass der Verein Schlumpf-Club e.V. zum nächstmöglichen Zeitpunkt aufgelöst wird. Ebenfalls mit der erforderlichen Mehrheit wurde beschlossen, dass das vorhandene Vermögen, vorbehaltlich der Genehmigung durch das Finanzamt, entweder an die DKM (Deutsche Knochenmarkspenderdatei) oder an KUNO gehen soll, respektive für die Anschaffung eines Defibrillators am Standort Geigant verwendet wird. Einstimmig wurde letztlich die bisherige Vorsitzende Elisabeth Greil als Liquidator bestimmt.

Text: Arnold Fleischmann


Kontakt | Impressum | Sitemap