Startseite » Vereine » Ritterschützen » News

Hauptversammlung der Ritterschützen

02.02.2003 21:05

Kategorie: Ritterschützen
Von: Arnold Fleischmann

Zur Jahresversammlung der Ritterschützen Geigant, konnte die 1. Schützenmeisterin, Margareta Zangl, für das vergangene Jahr eine äußerst positive Bilanz ziehen. Nach einer Gedenkminute für die verstorbenen Mitglieder ließ sie dass Jahr 2002 Revue passieren.

So hat sich die Zahl, der beim OSB gemeldeten Mitglieder, durch den Austritt von einer Person und den Eintritt von zwei Jungschützen von 82 auf 83 Mitglieder verändert. Im sportlichen Bereich belegte die 1. Mannschaft mit 12 Pluspunkten den 5. Tabellenplatz. In der laufenden Saison 2002/2003 konnten zwar erst zwei Pluspunkte erreicht werden, aber es stehen noch einige Vergleichskämpfe mit Siegchancen an.

Die 2. Mannschaft stieg in die Gauliga B auf, wo sie auf Anhieb mit acht Pluspunkten aufgrund der guten Gesamtringzahl den 1. Platz in der Endergebnis-Liste erreichte. Bei der Vereinsmeisterschaft in der Saison 2001/2002 gab es in der Schützenklasse eine gemeinsame Wertung Damen/Herren. Den Titel holte sich Barbara Konering mit 382 Ringen vor Carsten Konering mit (375) und Thomas Deml (372).

In der Altersklasse der Damen siegte Elisabeth Mühlbauer mit 175 Ringen. Zweite wurde Margareta Zangl (145) vor Monika Bernhard (144). In der Altersklasse der Herren konnte Reinhold Konering mit 160 Ringen seinen Titel vor Egon Mühlbauer (155) und Robert Bernhard (149) verteidigen. Wenn auch bei den Meisterschaften oft die gleichen Namen alljährlich an der Spitze stehen, so die Schützenmeisterin, gibt es bei den Majestäten doch immer wieder Wachablösungen.

Diesmal sicherte sich den Titel der 1. Schützenliesl Elisabeth Mühlbauer, vor Marianne Nagler und Hedwig Zimny. Als Schützenkönig verteidigte Michael Zimny seinen Titel. Unterstützt wird er vom 1 Ritter Reinhold Konering und 2. Ritter Carsten Konering. Mit zwei Doppelsiegen im Gepäck kehrten die Ritterschützen von der Gaumeisterschaft zurück. Auch die weiteren Ergebnisse konnten sich durchaus sehen lassen. Die Schützenklasse wurde dominiert von Carsten Konering auf dem 1. Platz mit 372 Ringen und Thomas Deml, der mit ebenfalls 372 Ringen den 2. Platz belegte.

Den 1. Platz in der Damenklasse erschoss sich in souveräner Manier, Barbara Konering mit 379 Ringen vor Tanja Petermann mit (370). In der Seniorenklasse erreichte Reinhold Konering mit 287 Ringen den 6. Platz. Einen schönen Erfolg konnte auch Margarete Zangl selbst in der Senioren-Damenklasse für sich verbuchen, die mit 290 Ringen Zweite wurde und diesen Platz ebenfalls beim Gau-Ältesten-Schießen mit 263 Ringen erreichte.

In der weiblichen Juniorenklasse wurde Hedwig Zimny mit 341 Ringen überlegene Siegerin. Bei einem sportlichen Vergleichskampf gegen die Auerhahnschützen in Rannersdorf, sah es dagegen nicht so gut aus. Hier unterlag man den Gastgebern mit 819 zu 767 Ringen. Eine von Heinrich Böhm anlässlich seines 70. Geburtstages gestiftete Scheibe konnte Rudolf Bernhard auf der Saisonabschlussfeier in Empfang nehmen. Der Erwin-Kienberger-Wanderpokal ging für mindestens ein Jahr an Egon Mühlbauer.

Am 2. März veranstalteten die Ritterschützen zum sechsten mal in Folge das Dorfschießen, an dem 138 Schützen aus allen Geiganter Vereinen teilnahmen. Unter der Schirmherrschaft von Josef Schütz ging ein großes Ereignis über die Bühne, welches bereits seinen festen Platz im alljährlichen Geiganter Sportkalender hat.

Aber nicht nur im Wettkampfsbereich waren die Ritterschützen aktiv, wie Margareta Zangl zu berichten wusste. So beteiligte man sich auch im Vorjahr wieder an der Aktion „Saubere Landschaft“ und am Geiganter Ferienprogramm, das mit 46 Kindern trotzt Regenwetter sehr gut angenommen wurde. Mit dem Besuch des Sommernachtsfestes und des Bergfestes stellten die Schützen einmal mehr ihre Geselligkeit unter Beweis, die auch beim Vereinsausflug in den Thüringer Wald ihres Gleichen suchte. Außerdem standen noch Gratulationen zu den Geburtstagen von Ehrenmitglied Erwin Kienberger (80) und Hubert Rückerl (75) an.

Zweimal läuteten für die Familie Nagler im vergangenen Jahr die Hochzeitsglocken. Am 18. Januar standen die Ritterschützen für Evelyn Nagler und ihrem Zukünftigen Gemahl Spalier, am 12. Oktober führt Andreas Nagler seine Angebetete zum Traualtar. Den Abschluss des Jahres bildete wieder die Weihnachtsfeier. Zum Abschluss seines Berichtes bedankte sich Schützenmeisterin Margareta Zangl bei der Vereinswirtin Maria Uhrmann für die Bereitstellung der Schießräume und die gute Zusammenarbeit.

Auch Jugendwart Carsten Konering konnte eine hervorragende Bilanz aufweisen. Bei vier Preisschießen, drei Pokalschießen und 34 Übungsschießen auf Serie, war er mit der Anzahl der Teilnehmern mehr als zufrieden. Bei der Gaumeisterschaft wurden in der Einzelwertung folgende Ergebnisse erzielt: Schüler, männlich; 2. Platz, Sebastian Karl 146 Ringe, 3. Platz, Andreas Schütz, 7. Platz Richard Wietek (120). Bei der Juniorenklasse, weiblich; sicherte sich Hedwig Zimny mit hervorragenden 341 Ringen den 1. Platz den sie auch in bei der Vereinsmeisterschaft bei den Junioren (330) vor Christian Brückl (242) behauptete. Die Schülermeisterschaft entschied Stephan Wagner mit 138 Ringen für sich. Ihm folgte Sebastian Karl (128) und Andreas Schütz (115). Schützenkönig bei den Schülern wurde Stefan Rückerl mit einem 127,7 Teiler vor Sebastian Karl (142,0) und Simon Dirnberger (165,9). Ein „Zuckerl“, wie Carsten Konering es nannte, war die Wertung des besten „Blattl`s der Saison“. Hier tat sich Simon Dirnberger mit einem 5,0 Teiler vor Andreas Schütz (15,7) und Stefan Rückerl (19,1).

Der gesellige Höhepunkt war, wie immer in den letzen 14 Jahren, das Zeltlager am Monte Kaolino in Hirschau. Mit einem Dankeschön gesagt an die Firmen Laubmeier und Rational, die uns kostenlos ihre Fahrzeuge zur Verfügung stellten, ohne die ein Zeltlager nicht möglich wäre, beendete der Jugendleiter seinen Bericht. Damenleiterin Monika Bernhard konnte sich Angesichts des vollständigen Berichtes der Schützenmeisterin kurz fassen. Sie bedankte sich vor allem bei den weiblichen Mitgliedern für deren Engagement bei der alljährlichen Generalreinigung des Schützenheims und wies auf die Mithilfe beim anstehenden Bergfest der Ritterschützen hin.

Kassier Alois Bösl wurde von den Kassenprüfern Ulrich Renner und Alfred Heinrich Mühlbauer eine ordentliche Arbeit bescheinigt und dieser auf Antrag einstimmig entlastet. Die darauf folgende Neuwahl der Vorstandschaft wurde von Gauschützenmeister Franz Lindinger, unterstützt durch Josef Mühlbauer, geleitet und in rekordverdächtigem Tempo durchgeführt. Sie ergab kaum Änderungen. 1. Schützenmeisterin bleibt Margareta Zangl. Ebenso in Amt und Würde blieben als 2. Schützenmeister Alois Zangl und als 1. Kassier Alois Bösl, der von seiner Frau Roswitha als Stellvertreterin unterstützt wird. Als Schriftführer fungiert auch weiterhin Reinhold Konering. Ihm zur Seite steht Elfriede Riederer. Zur Damenleiterin wurde wiederum Monika Bernhard gewählt. Unterstützung erhält sie von Barbara Konering, die auch das Amt des zweiten Jugendleiters inne hat.

Erster Jugendleiter bleibt Carsten Konering und dritter Jugendleiter wurde Thomas Deml. Als Waffenwarte wurden von der Versammlung Gerhard Nagler, Robert Bernhard, Carsten und Barbara Konering gewählt. Das Amt des Fahnenjunkers teilen sich Christian Zimny und Martin Rampf. Kassenprüfer bleiben auch die nächsten drei Jahre Heinrich Mühlbauer und Ulrich Renner. Mit einer Programmvorschau auf das Jahr 2003 beendete die alte und neue Schützenmeisterin Margareta Zangl die diesjährige Hauptversammlung, wobei sie besonders das Dorfschießen am 15. März ansprach, dessen Erlös der Geiganter Mehrzweckhalle zugute kommt.


Kontakt | Impressum | Sitemap