Startseite » Vereine » Ritterschützen » News

Dorfschießen wieder ein großer Erfolg

13.03.2007 18:36

Kategorie: Ritterschützen

Als Kreisbrandmeister Michael Gruber seine Zusage für die Schirmherrenschaft über das diesjährige Dorfschießen der „Ritterschützen“ gab, wusste er, dass er von seiner Vorgängerin Margareta Zangl eine schwere Hypothek übernommen hatte. Die Rekordbeteiligung unter deren Schirmherrenschaft konnte er dann auch nicht brechen, aber immerhin konnte er das zweitbeste Teilnehmerergebnis in der elfjährigen Geschichte des Dorfschießen aufweisen.

Die 165 Hobbyschützen aus 11 Vereinen über­trafen dabei nicht nur den Rekord aus dem Jahre 2004 Jahre mit 164 Teilnehmern, son­dern bestätigten dabei einmal mehr, dass das Gemeinschaftsgefühl in und um Geigant noch voll intakt ist.

Pünktlich um 10 Uhr wurde der Wettstreit der Hobbyschützen von Schützenmeister Martin Rampf und Schirmherr Michael Gruber mit dem Startschuss eröffnet. Das Schießen fand auf Teilerwertung statt. Jeder teilnehmende Verein erhielt einen Pokal, wobei jeweils die besten fünf Schützen in die Mannschaftswertung kamen. Die drei Mannschaften mit der höchsten Be­teiligung erhielten Extrapreise. Der Schirmherren-Pokal wurde gesondert ausgeschossen. Die Leitung und die Schießaufsicht lag in den Händen der „Ritterschützen“, die notfalls auch klärend eingriffen.

Bei der mit Spannung erwarteten Preisverteilung im „Alten Haus“ bedankte sich der Schützenmeister bei al­len, die ihr Scherflein zum Gelingen dieser Veranstaltung beitrugen. Von den Helfern im Schießbetrieb über die Sammler der Vielen Preise, bis hin zu den Spendern der Pokale, Geld- und Sachpreise und den Vereinsvorständen für die Motivierung der Mitglieder, sowie bei Vereinswirt Klaus Uhrmann für die zur Verfügungsstellung der Räumlichkeiten und die wie immer delikate Küche. Anschließend schritt er zur Siegerehrung.

Am besten über Kimme und Korn bei der Wertung für den Schirmherren-Po­kal zielte Cornelia Kreitinger, die sich diesen mit einem hervorragenden 35,1 Teiler sicherte. Ihr folgten Christoph Zimny (68,4) und Sebastian Bart (111,5).

Die treffsicherste Mannschaft stellte der Obst- und Gartenbauverein mit 560,8 Teilern. Ihr bester Schütze, in diesem Fall Schützin, war mit ei­ nem 35 Teiler Barbara Konering. Platz zwei belegte der SV Geigant (636,3) vor dem Schlumpf-Club (754,9). Diesen folgten: „Ritterschützen“ 795,7), De Zwidern (1009,1), FFW Geigant (1019,3), KLJB Geigant (1216,2), Löwenfanclub 1395,6), RuKK Geigant (1645,7), SG Katzbach (1862,1) und die Foresters.

Die Sonderpreise für die Meistbeteiligung gingen an den Schlumpf-Club, der mit 28 Schützen die zahlenmäßig stärkste Mannschaft stellte, den SV Geigant (27) und die FFW Geigant (23).

Mit ei­nem beachtlichen 34,1 Teiler sicherte sich Elisabeth Mühlbauer beim Einzelschießen den ersten Platz. Ihr folg­ten auf den Plätzen zwei bis neun: Max Rückerl II (45,8), Beate Heidinger (47,1), Johannes Dirnberger (50,3), Hedwig Zimny (59), Robert Bernhard (60,9), Heike Mühlbauer (68,4), Carsten Konering (70,3) und Helmut Niedung (73,4).

Den Sonderpreis, eine Zwölfeilertorte als letzten Breiss, hatte sich mit Schlemmerauge, ruhiger Hand und knurrendem Magen Stadtrat Egid Bauer gesichert und damit einmal mehr die Worte Senecas bewahrheitet: Nova artificia docuit fames (Neue Künste lehrt der Hunger).


Kontakt | Impressum | Sitemap