Startseite » Vereine » Ritterschützen » News

12. Dorfschießen der Ritterschützen Geigant

05.03.2008 19:09

Kategorie: Ritterschützen

Normalerweise sind es Schatten, die großen Ereignissen im vorausgeworfen werden. In diesem Jahr sind es aber der Wetterprognose nach Regen, Schnee und Graupel, die am Wochenende über Bayern hinwegziehen und somit richtungsweisend sind für das 12. Dorfschießen der Ritterschützen Geigant.

Das wird auch die Aufgabe für den Schirmherrn, der erstmals nicht aus Geigant kommt, erheblich erleichtern. Der Stadtrat Egid Bauer aus Katzbach hat diese ehrenvolle Aufgabe übernommen und wird seinen Schirm über dieses mittlerweile zur Großveranstaltung avancierten Dorfschießens halten.

Auch wenn das Programm sich wiederholt, ist es doch in jedem Jahr spannend, wem der beste Glücksschuß für den Schirmherrnpokal gelingt, wer die zahlenmäßig stärksten Mannschaften aufbringen kann, um einen der drei begehrten Rhanerbräu-Sonderpreise erhält und vielleicht auch bei den Einzelpreisen, die wieder in beachtlicher Anzahl und Wertigkeit von den Geschäftsleuten zwischen Cham und Waldmünchen finanziert wurden, eine ruhige Hand zu haben. Egid Bauer wird als Schirmherr pünktlich am Samstag, den 8. März um 10.00 Uhr im Alten Haus den Startschuß geben.

Kassenschluß ist um 17.00 Uhr, letzte Startzeit um 18.00 Uhr. Das Schießende ist auf 19.00 Uhr festgelegt, um pünktlich um 20.00 Uhr mit der Pokal- und Preisverleihung zu beginnen. Die Ritterschützen verfügen mittlerweile über neun geprüfte Schießwarte, so dass die Sicherheit an den Ständen im Umgang mit dem Luftgewehr gewährleistet ist. Erstmals wird auch der Kirchenchor als eigene Gruppe antreten, es bleibt abzuwarten, ob sie so gut schießen wie singen. Ein Pokal ist ihnen auf jeden Fall – wie allen anderen Vereinen – sicher.

Wegen der Vorbereitung für das Dorfschießen findet am Freitag kein Preisschießen statt, die Schüler können aber trotzdem um 17.00 Uhr zum Übungsschießen kommen. Das letzte Preisschießen galt als Training für das Ältestenschießen, wurde somit in ‚aufgelegter’ Disziplin abgehalten. Dabei erzielte Reinhold Konering mit 30 Ringen die Maximalzahl, gefolgt von Robert Bernhard und Margareta Zangl mit jeweils 29 Ringen. Auf 28 Ringen kamen Elisabeth Mühlbauer, Janos Bergner und Martin Rampf vor Helga Bernhard, Rudi Bernhard und Marianne Nagler mit 27 Ringen vor Gerhard Nagler.

Den Rundenwettkampf 2007/2008 konnte die 2. Mannschaft der Ritterschützen erfolgreich abschließen, gegen die 3. Mannschaft von Tannenbaum Ast gab es einen überzeugenden Sieg mit 1621 : 1545 Ringen. Trotz Prüfungsstreß gelangen Michaela Zangl 332 Ringe, Sebastian Karl belegte mit 327 Ringen den 2. Platz und lag damit einen Ring vor seinem Bruder Julian Karl, der auf 326 Ringe kam. Mannschaftsführer Helmut Niedung steuerte 319 Ringe bei und auch das Ergebnis von Janos Bergner mit 317 Ringen konnte sich sehen lassen.


Kontakt | Impressum | Sitemap